Neuer U-Bahn Tunnel in Algier mit DYWIDAG Ankern gesichert

Die grundsätzliche Entscheidung zum Bau einer U-Bahn in Algier hatte die algerische Regierung bereits 1981 getroffen. Mit den gestiegenen Einnahmen aus den Erdöl- und Erdgasfunden sollte auch die Infrastruktur verbessert werden. Die Einnahmeausfälle in Folge des stark gefallenen Ölpreises Mitte der 80er Jahre führten dazu, dass der Bau der U-Bahn gestoppt wurde, bevor er richtig begonnen hatte. Mit dem Wiedererstarken der algerischen Wirtschaft in den 90er Jahren nahm der Zuzug nach Algier stark zu, wo sich ein Großteil der boomenden Industrie befindet. Infolge dessen wurde der Plan zum Bau der U-Bahn wieder reaktiviert und mit dem ersten Teilstück der Linie 1 von Emir Abdelkader nach Hamma begonnen. Zur weiteren Verbesserung der Luft- und Lebensqualität und der Verkehrsverhältnisse hat die Regierung Anfang des neuen Jahrtausends weitere Mittel für die Verlängerung der U-Bahn-Linie 1 um 3,9 km von Hamma bis Hai-El-Badr und den Bau von 4 neuen Stationen bereitgestellt. Studien hatten ergeben, dass dadurch rund 250.000 Autofahrten pro Tag eingespart werden könnten. Dieser Streckenabschnitt liegt im Stadtgebiet und ist sehr hügelig. Auch aufgrund des engen Zeitrahmens stellt das Projekt an alle Beteiligten sehr hohe Anforderungen. Der neue Tunnel wird nach der Neuen Österreichischen Tunnelbaumethode konstruiert, wobei die Bohrungen von 5 verschiedenen Stellen aus gleichzeitig erfolgen. Bei der Neuen Österreichischen Tunnelbohrmethode wird der Hohlraumrand unter weitgehender Nutzung der Tragfähigkeit des Gesteins mit Hilfe von Spritzbeton und sonstigen Ausbauelementen auf möglichst wirtschaftliche und sichere Art stabilisiert. Diese sonstigen Ausbauelemente sind hauptsächlich Anker. Hierfür eignen sich die hochwertigen DYWIDAG-Anker besonders gut. Mit ihrer zertifizierten Qualität erlauben sie einen schnellen, sicheren und damit kosteneffektiven Einbau. DSI lieferte für die Sicherung der Tunnelanschnitte des 3,9 km langen Tunnels 68 t DYWI Drill® Hohlstabanker R32N sowie D 15 t DYWIDAG-Schalungsanker 15 mm für die U-Bahn Stationen. Der neue Tunnel soll im 2. Halbjahr 2006 fertig gestellt werden. Die Inbetriebnahme der gesamten Linie 1 ist für 2008 vorgesehen. Pläne für den Ausbau des U-Bahn-Netzes in Algier mit zwei weiteren Linien bestehen bereits.
Bauherr
Entreprise du Métro d’Alger, Algiers, Algeria
Hauptunternehmer
G.A.A.M.A. (Groupement Algéro Allemande du Métro d’Alger), bestehend aus DYWIDAG International, München, Deutschland und Cosider TP, Algier, Algerien und Infrafer EPE, Algier, Algerien
Ingenieur
Systra-SGTE, Paris, Frankreich

DSI-Einheit
DSI Group HQ Operations, München, Deutschland
DSI-Leistungen
Lieferung von 68 t DYWI Drill® Hohlstabanker R32N und 15 t DYWIDAG-Schalungsanker 15 mm
Zurück Mehr Projekte